Wie hoch sind die Zinsausgaben der Türkei, wie viel Steuer geht an Zinsen?

Die Türkei, deren Zinsausgaben in den letzten Jahren zu steigen begannen, zahlte in den ersten beiden Monaten des Jahres 2022 57,9 Milliarden Lira an Zinsen. Dieser Betrag ist höher als das, was im gesamten Jahr 2017 gezahlt wurde.

Obwohl der Anteil der Zinsausgaben am Haushalt im Jahr 2017 auf 8,4 Prozent gesunken ist, stieg dieser Anteil im Jahr 2021 auf 11,3 Prozent. Zwischen 2003 und 2021 beläuft sich der Gesamtbetrag, den die Türkei für Zinsen gezahlt hat, auf 515,7 Milliarden Dollar.

In diesem Zeitraum beliefen sich die jährlichen Zinsausgaben der Türkei im Durchschnitt auf 27,1 Milliarden US-Dollar. Im gleichen Zeitraum flossen 18 Prozent der Steuereinnahmen in Zinszahlungen.

Wie hoch sind die Zinsausgaben der Türkei? Wie viel Zinsen hat die Türkei während der Zeit der AK-Partei gezahlt? Wie hoch ist der Anteil der Zinszahlungen an den Haushaltsausgaben? Wie viel der von der Türkei erhobenen Steuer fließt in Zinsen?

Wir haben die detaillierte Zinskarte der Türkei seit 2000 analysiert.

Nach offiziellen Angaben überstieg die jährliche Inflation in der Türkei 54 Prozent. Präsident und AK-Parteivorsitzender Recep Tayyip Erdoğan verteidigt die These „Zinsen sind die Ursache, Inflation ist das Ergebnis“.

Zentralbankpräsidenten und -verwaltungen haben sich in letzter Zeit ebenfalls häufig geändert. Nach den beharrlichen Ausstiegen Erdogans senkte die Zentralbank den Leitzins auf 14 Prozent. Nach dieser Entscheidung begann die Inflation zu steigen, während die türkische Lira gegenüber ausländischen Währungen, insbesondere dem Dollar und dem Euro, abwertete. Auch die Zinslast der Türkei nimmt tendenziell zu.

Im Jahr 2022 lagen die Zinszahlungen in den ersten 2 Monaten über das gesamte Jahr 2017. Nach Angaben des Ministeriums für Finanzen und Finanzen beliefen sich die gesamten Zinsausgaben der Türkei in den ersten beiden Monaten dieses Jahres auf 57,9 Milliarden TL .

Dieser Betrag ist mehr als die 56,7 Milliarden TL Zinszahlungen, die im gesamten Jahr 2017 geleistet wurden. Bemerkenswert ist, dass die Zinsausgaben auf TL-Basis nach 2017 zu steigen begannen. Die Zinsaufwendungen, die 2018 74 Milliarden Lira betrugen, stiegen auf 99,9 Milliarden Lira im Jahr 2019, 134 Milliarden Lira im Jahr 2020 und 180,9 Milliarden Lira im Jahr 2021.

Dementsprechend sind die Zinsaufwendungen ab 2021 im letzten 1 Jahr um 35 Prozent und in den letzten 2 Jahren um 81 % gestiegen.

Der Zinsaufwand der Türkei im Jahr 2001 betrug 41,1 Milliarden TL. 2002, als die AKP an die Macht kam, beliefen sich die Zinsausgaben auf 51,9 Milliarden Lira. Die Zinszahlung, die 2003 58,6 Milliarden TL betrug, blieb bis 2018 unter diesem Niveau.

Zinsaufwendungen der Türkei in Dollar Es ist möglich, die Zinsaufwendungen der Türkei auch in US-Dollar anzuzeigen. Zinsaufwendungen werden monatlich bekannt gegeben. Daher ist es bei der Umrechnung von Zinsausgaben in Dollar genauer, den monatlichen Durchschnittskurs zu berechnen.

Da jedoch das elektronische Datenverteilungssystem der Zentralbank (EVDS) und die Daten des Ministeriums die monatlichen Daten nach 2006 widerspiegeln, haben wir die Berechnungen vor 2006 über dem jährlichen durchschnittlichen Wechselkurs vorgenommen. Für 2006 und darüber hinaus haben wir die monatlichen Zinsausgaben und den durchschnittlichen Wechselkurs für diesen Monat berechnet.

Dementsprechend beliefen sich die Zinsausgaben der Türkei im Jahr 2021 auf 21,3 Milliarden US-Dollar. Betrachtet man das Jahr 2000, so wurden 2017 mit 15,6 Milliarden Dollar die geringsten Zinsausgaben realisiert. Nach 2017 stiegen auch die Zinsaufwendungen in Dollar. Die Zinsaufwendungen stiegen von 15,7 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018 auf 17,8 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019, 19,4 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020 und 21,3 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021. Die gesamten Zinsaufwendungen in den ersten beiden Monaten des Jahres 2022 beliefen sich auf 4,3 Milliarden US-Dollar.

Die Zinsaufwendungen im Jahr 2002 beliefen sich auf 34,3 Milliarden US-Dollar. Die Zinsausgaben, die 2003 39,1 Milliarden Dollar betrugen, stiegen 2008 auf 39,96 Milliarden Dollar, den höchsten Betrag der letzten 20 Jahre. Die Zinsausgaben, die 2011 auf 25,5 Milliarden Dollar gesunken waren, sanken 2015 unter die 20-Milliarden-Marke und erreichten 19,8 Milliarden Dollar.

Anteil der Haushaltsausgaben an Zinsen Die Höhe der Zinsausgaben im Haushaltsplan ist ebenfalls ein wichtiges Thema. Der Anteil der Zinsausgaben an den Haushaltsausgaben des Staatshaushalts ging ab Anfang der 2000er Jahre allmählich von 51 Prozent auf 8 Prozent zurück. Diese Rate, die 2017 mit 8,4 Prozent auf ihren niedrigsten Stand gefallen war, begann, wenn auch langsam, zu steigen und lag 2021 bei 11,3 Prozent.

Lag der Anteil der Zinsen an den Haushaltsausgaben im Jahr 2000 noch bei 44 Prozent, erreichte er im Jahr 2001 mit 51 Prozent den höchsten Stand der letzten 20 Jahre. Nach der Machtübernahme der AKP ging der Anteil der Zinsen am Haushalt deutlich zurück. Die Rate, die 2003 41,8 Prozent betrug, stieg auf 28,8 Prozent im Jahr 2005; 2009 sank sie auf 19,8 Prozent. Der Rückgang hielt bis 2017 an.

Wie viel von der eingezogenen Steuer geht an Zinsen Wie viel von der eingezogenen Steuer geht an Zinsen? Das Verhältnis von Zinsaufwendungen zu Steuereinnahmen, das im Jahr 2000 noch 77,1 Prozent betrug, stieg im Jahr 2001 auf 103,3 Prozent.

Mit anderen Worten, die Zinsausgaben waren höher als die Steuereinnahmen. Diese Quote, die 2002 noch 87 Prozent betrug, ging 2003 auf 69,5 Prozent zurück. Danach kommt es zu einem deutlichen Rückgang.

Die Rate, die 2004 55,9 Prozent betrug, war 2005 38,1 Prozent; Sie sank auf 22,9 Prozent im Jahr 2010 und 13 Prozent im Jahr 2015. Das Verhältnis von Zinsaufwendungen zu Steuereinnahmen, das 2017 mit 10,6 Prozent auf den niedrigsten Stand der letzten 20 Jahre gefallen war, begann dann langsam wieder zu steigen. Die Rate, die 2020 16,1 Prozent betrug, wurde 2021 zu 15,5 Prozent.

Die AK-Partei gab in 19 Jahren 516 Milliarden Dollar an Zinsen aus In Dollar ausgedrückt beliefen sich die Zinsausgaben der Türkei in 19 Jahren für die Jahre 2003-2021 auf 515,7 Milliarden Dollar. Demnach flossen jedes Jahr durchschnittlich 27,14 Milliarden Dollar an Zinsausgaben.

Ein Fünftel der eingenommenen Steuern ging an Zinsen. 18 TL von jeweils 100 TL Steuern, die in diesen 19 Jahren eingenommen wurden, gingen an Zinszahlungen.

Andererseits ist die Türkei das 10. Land mit dem höchsten Leitzins der Welt; Es steht an erster Stelle in Europa.

Mit Spannung wird erwartet, wie sich das im Dezember 2021 von der Türkei eingeführte Currency Protected Deposit (KKM)-System auf die Zinsaufwendungen auswirken wird.

Nach der Ankündigung von „Convertible TL Deposit Accounts“ (DÇM) oder „Currency-Indexed Deposits“ (DEM) ist der Dollarkurs in den Wochen nach dem Rückgang gestiegen.

About admin

Avatar of admin

Check Also

CBRT: „Anstieg der Rohstoffpreise und zunehmende Volatilität verzögern die Verbesserung des Leistungsbilanzdefizits“

Investing.com – Die Zentralbank der Republik Türkei hat ihren Finanzstabilitätsbericht für Mai veröffentlicht. Bei der Bewertung des Berichts ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.