Twitter-Angebot von Musk, Schaden an Russlands Flaggschiff EZB – Was ist los an den Märkten?

moved LYNXNPEI2L0UK L

Autor – Geoffrey Smith

Investing.com – Die reichste Person der Welt bietet einem der weltweit größten Social-Media-Unternehmen ein Übernahmeangebot an. Die Dollar-Rallye beruhigte sich und die Anleiherenditen stabilisierten sich im Vorfeld der wöchentlichen Arbeitslosengeldanträge und der monatlichen Verbraucherstimmungsdaten. Die Europäische Zentralbank (EZB) wird tagen. Russlands Schwarzmeerflotte verlor ihr Flaggschiff bei einer Explosion, als die USA mehr Militärhilfe in die Ukraine schickten.

Hier ist, was Sie über die Finanzmärkte am Donnerstag, den 13. April wissen müssen:

1. Musk bietet an, Twitter (NYSE: TWTR )

Tesla (NASDAQ: TSLA ) zu kaufen. CEO hat Twitter 54 Cash pro Aktie gegeben. Er bot einen Kauf an von 20 $; Dieses Angebot bewertet das Social-Media-Unternehmen mit 41,4 Milliarden US-Dollar. Das ist ein Aufschlag von 38 % auf den Preis, bevor Musk vor 12 Tagen bekannt gab, dass er 9,2 % der „passiven“ Aktien des Unternehmens gekauft hat.

Mit dieser Entwicklung könnten sich einige Twitter-Aktionäre beruhigen, die eine Klage gegen Musk eingereicht haben, weil sie seinen Aktienkauf nicht rechtzeitig und ordnungsgemäß angekündigt haben.

Auf jeden Fall könnte die Übernahme eines der einflussreichsten Medienwerte der Welt durch einen der reichsten Männer der Welt in Washington und bei einigen Tesla-Aktionären Aufsehen erregen, die Musks Beteiligung an dem Unternehmen kritisieren, weil sie ihn ablenke .

2. Dollar schwächt sich vor Arbeitslosenansprüchen und der Verbraucherstimmung in Michigan ab

Die Dollar-Rallye kam zum Stillstand, als die Marktteilnehmer die aggressiven Schritte der Fed nach den Verbraucherinflationsdaten vom März neu bewerteten. Ein leichter Rückgang der Kerninflation war die erste Maßnahme, um die zunehmend besorgniserregende Preisentwicklung zu lindern.

Der Dollarindex fiel täglich um 0,4 % auf 99,65, genau ein Prozent unter seinem Höchststand Anfang dieser Woche. Im Kampf gegen die Inflation erhöhten die kanadische und die neuseeländische Notenbank am Mittwoch ebenfalls die Zinsen um 50 Prozentpunkte, wodurch Kanada sein Anleihenportfolio reduzieren konnte.

Die Renditen von US-Anleihen fielen ebenfalls: Die Renditen von 2- und 10-jährigen Staatsanleihen stabilisierten sich um 2,34 % und 2,70 %. Das könnte sich ändern, wenn Daten aus den ersten Arbeitslosengeldanträgen der letzten Woche oder der Umfrage zur Verbraucherstimmung in Michigan veröffentlicht werden.

3. EZB-Sitzung

Die EZB tagt diese Woche.

Obwohl die Wirtschaft der Eurozone die Industrieländer ist, die am stärksten von Russlands Krieg in der Ukraine betroffen ist, wird von der Bank nicht erwartet, dass sie ihre Politik ändert. Die Auswirkungen des Krieges wurden erneut in einer Ankündigung von Volkswagen (ETR: VOWG_p ) deutlich: Die Gruppe sagte, dass die Auslieferungen im März im Jahresvergleich um 31 % zurückgegangen seien, und warnte davor, dass die Volatilität auf den Rohstoffmärkten negative Auswirkungen haben könnte seine Hedge-Operationen (JPMorgan (NYSE): JPM ) sagten, dass sie am Mittwoch 120 Millionen Dollar aufgrund der Nickelmarkt-Raserei im letzten Monat verloren haben).

Der Euro ist gegenüber dem Dollar um 0,3 % gestiegen, hat aber seit Kriegsbeginn mehr als 4 % verloren. Trotz einer rekordverdächtigen Inflation, die dazu geführt hat, dass Anleger eine Zinserhöhung von mehr als 50 Prozentpunkten bis Ende des Jahres eingepreist haben. Die EZB hat sich bisher geweigert, solche Erwartungen zuzulassen.

4. Während die Augen nach den Bankberichten Ausschau halten, wird der Aktienmarkt mit einem Anstieg öffnen

Die US-Aktienmärkte werden mit einem Anstieg öffnen, aber alle Augen werden auf die zuvor geteilten Bankberichte gerichtet sein Öffnung. Der traditionelle Pionier der Branche, JPMorgan, blieb hinter den Erwartungen zurück.

PNC Financial (NYSE: PNC ), US Bancorp (NYSE: USB ) und State Street (NYSE ) : STT ), Goldman Sachs (NYSE: GS ), Morgan Stanley (NYSE: MS ) , Wells Fargo (NYSE: WFC ) und Citigroup (NYSE: C (98) ) und einer der Namen, die einen vorbörslichen Bericht vorlegen werden. Das größte nichtfinanzielle Unternehmen wird UnitedHealth (NYSE: UNH ) sein.

Dow Jones stieg um 65 Punkte, während S&P 500 um fast 0,1 % stieg. Nasdaq 100 legte um mehr als 0,1 % zu.

Alle drei großen Cash-Indizes verzeichneten am Mittwoch starke Gewinne. Nachdem die Zinsängste etwas nachgelassen hatten, stiegen Dow und S&P um mehr als 1 % , während der Nasdaq Composite um rund 2 % stieg.

5. Flaggschiff der russischen Schwarzmeerflotte durch Explosion beschädigt

Die Schwierigkeiten Russlands im Krieg mit der Ukraine nehmen zu. Das Flaggschiff der Schwarzmeerflotte wurde durch die Explosionen schwer beschädigt.

Das russische Verteidigungsministerium sagte in einer Erklärung, dass die Besatzung des Kreuzers Moskva (Moskau) das Schiff nach einer Reihe von Munitionsexplosionen an Bord verlassen musste. Es ist unklar, ob die Explosionen das Ergebnis eines ukrainischen Angriffs oder schlechter Wartungs- und Sicherheitsverfahren waren.

Die Vereinigten Staaten sagten in einer früheren Erklärung, dass sie zusätzliche 800 Millionen Dollar an Militärhilfe an die Ukraine schicken würden, um erwartete Angriffe auf die östlichen Regionen abzuwehren.

About admin

Avatar of admin

Check Also

Was erwarten die Märkte von der morgigen Zentralbanksitzung?

Investing.com – Die Zentralbank der Republik Türkei wird morgen um 14:00 Uhr die 5. Sitzung des geldpolitischen Ausschusses des Jahres abhalten ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

404 Not Found

404

Not Found

The resource requested could not be found on this server!


Proudly powered by LiteSpeed Web Server

Please be advised that LiteSpeed Technologies Inc. is not a web hosting company and, as such, has no control over content found on this site.