Rentenmärkte, Zinserhöhung der BoE, Risikoliste der SEC – Was tut sich an den Märkten?

LYNXNPEB7O0AO L

Autor – Geoffrey Smith

Investing.com – Die Post-Fed-US-Märkte erwachen und starke Gewinnberichte aus verschiedenen Sektoren werden dem Markt helfen, sich zu behaupten Gewinne. Die Rentenmärkte stiegen, als die Märkte Jerome Powells Prognose für eine Reihe von Zinserhöhungen um 50 Punkte bewerteten. Die Bank of England (BoE) wird die Zinsen ebenfalls anheben, aber aufgrund der Verlangsamung der britischen Wirtschaft nicht so aggressiv wie die Fed. Arbeitslosenanträge werden außerhalb der Einkommensberichte von Namen wie ConocoPhillips (NYSE: COP ), Shopify (NYSE: SHOP ) und Datadog (NASDAQ: DDOG geteilt )). Die Ölpreise stiegen, als sich die OPEC+ darauf vorbereitet, eine weitere Produktionssteigerung anzukündigen, die im wirklichen Leben nur schwer zu erreichen wäre.

Folgendes müssen Sie über die Finanzmärkte am Donnerstag, den 5. Mai wissen:

1. Anleiherenditen steigen nach Fed-Entscheidung

Die globalen Aktienmärkte stiegen nach den USA ebenfalls, aber die Anleihenmärkte spüren immer noch die Auswirkungen nach der starken Rally nach der Pressekonferenz der Fed am Mittwoch.

Die US-Aktienindizes hatten am Mittwoch ihren besten Fed-Tag seit vielen Jahren. Fed-Chef Jerome Powell sagte, eine künftige Zinserhöhung um 75 Punkte sei „eigentlich nicht diskutiert“. Powell sagte, dass die Fed mit einer Reihe von Zinserhöhungen um einen halben Punkt im Sommer zuversichtlich sei, der Wirtschaft eine „sanfte Landung“ zu ermöglichen.

Die Renditen der US-Staatsanleihen stiegen erneut. Nachdem der Markt neu eingeschätzt hatte, dass der von Powell aufgezeigte Zinstrend immer noch eine deutliche Verschärfung der Finanzbedingungen bedeutet , stiegen die 10-jährigen Renditen um 4 Punkte auf 2,96 %, während die sensibleren Maßnahmen der Fed ) Der 2-Jahres-Indikator stieg um 7 Punkte auf 3,69 %.

Der US-Wirtschaftskalender enthält heute nur die wöchentlichen Arbeitslosenanträge und Challenger Entlassungen Umfragen.

2. BoE bereitet Zinserhöhung vor

Die Zinssätze steigen weltweit weiter. Auf ihrer Sitzung am Mittwoch nach der Fed erhöhte die brasilianische Zentralbank die Zinsen um einen weiteren vollen Punkt – die zweite Erhöhung um einen vollen Punkt in Folge. Brasilien trat in die Fußstapfen von Australien und Indien, neben anderen G20-Volkswirtschaften, die diese Woche die Zinssätze erhöht haben.

Jetzt ist BoE an der Reihe. Auf ihrer heutigen Sitzung wird die Bank voraussichtlich den Repo-Satz um 25 Prozentpunkte auf 1,0 % anheben und über ihre Pläne sprechen, ihre Bilanz zu reduzieren. Die BoE scheint aggressivere Schritte zu vermeiden, da die britische Wirtschaft in den letzten Monaten aufgrund hoher Inflation und Steuererhöhungen an Schwung verloren hat. Vor den Nachrichten fiel das Paar GBP/USD auf 1.1255 $.

Kommunalwahlen im Land werden Schlagzeilen machen, da das Vereinigte Königreich den Umgang der Regierung mit den Lebenshaltungskosten und die wiederholten Verstöße von Premierminister Boris Johnson gegen die Selbstquarantäneregeln abwägt.

Eurozone Mitglied des Direktoriums der Europäischen Zentralbank (EZB) und der freimütigste Taube der Bank, Fabio Panetta, räumte ein, dass Negativzinsen und quantitative Lockerung nicht mehr „notwendig“ seien.

3. Der Aktienmarkt wird zur Eröffnung eine leichte Korrektur erleben; Die Berichte von Shopify und Conoco werden geteilt

Die US-Märkte werden nach der Rallye am Mittwoch mit einer geringfügigen Korrektur eröffnet.

Dow Jones fiel um 126 Punkte , während der S&P 500 um 0,5 % und Nasdaq 100 um 0,7 % zurückgingen.

Die starken Ertragsberichte, die nach der Schlussglocke am Mittwoch veröffentlicht wurden, sollten ebenfalls unterstützend sein. Besonders das Online-Reisebüro Booking (NASDAQ: BKNG ) stach hervor. Wie MetLife (NYSE: MET ) und Lithium Miner Albemarle (NYSE: ALB ) Pioneer Natural Resources ( NYSE: PXD ) übertrafen auch leicht Gewinnschätzungen . Die Aktien von Etsy (NASDAQ: ETSY ) fielen jedoch, was die Bedenken, dass Verkäufer die Plattform wegen gestiegener Verkaufsgebühren verlassen könnten, nicht zerstreuen konnte.

Zu den Reportern vom Donnerstag gehören ConocoPhillips, Shopify, Datadog, Kellogg (NYSE: K ) und Becton Dickinson (NYSE: BDX ), während EOG Resources (NYSE: EOG ), Vertex (NASDAQ: VRTX ), McKesson (NYSE: MCK ), Illumina (NASDAQ: ILMN ) und Monster Beverages präsentieren ein Abschlussbericht.

4. Caixin Services PMI wurde hart getroffen, als die SEC 80 weitere Unternehmen auf ihre Liste der gefährdeten Unternehmen

US SEC aufnahm, da Kontounterlagen die US-Vorschriften nicht einhielten JD (NASDAQ: JD ). com hat Bilibili (NASDAQ: BILI ) und Pinduoduo (NASDAQ: PDD ) zu den Unternehmen gezählt, die Gefahr laufen, von der Börse genommen zu werden . JD.com ADRs fielen um 1,2 % und Pinduoduo ADRs fielen um 3,4 %.

Die Wirtschaftsnachrichten aus China sind noch nicht gut. Der Caixin Services PMI , der die Aktivitäten außerhalb des verarbeitenden Gewerbes besser widerspiegelt als die offizielle Version , fiel von 42,0 vor einem Monat auf 36,2 Punkte und liegt nun deutlich unter dem Niveau, das er in allen Monaten außer Februar 2020 verzeichnet hat.

Auch die neue Welle von Fällen in China zeigt kaum Anzeichen einer Erholung. Shanghai ist immer noch geschlossen, während Peking neue Beschränkungen hinzufügt.

5. Öl auf 2-Wochen-Hoch vor OPEC-Treffen

Die Rohölpreise stiegen auf ein 2-Wochen-Hoch, während der Markt die EU-Pläne bewertet, ihre Abhängigkeit von russischem Öl zu verringern. Die Pläne, die vor ihrer Umsetzung den ungarischen Widerstand überwinden müssen, werden durch neue Maßnahmen unterstützt, die eine Reihe von Nebenleistungen verbieten, wie etwa den Versicherungsschutz für Schiffe, die russisches Öl befördern.

Referenz auf der heutigen Sitzung der OPEC+. Trotz der Hinweise auf einen starken Rückgang der russischen Produktion kann das Versprechen des Konzerns einer weiteren Produktionssteigerung ab Juni als etwas surreal angesehen werden.

WTI stieg um 0,6 % auf 108,41 $, während Brent um 0,9 % auf 111,08 $ stieg.

About admin

Avatar of admin

Check Also

bullard forderte die fed auf die inflation aggressiv zu bek mpfen DuZfYSTb

Bullard forderte die Fed auf, die Inflation aggressiv zu bekämpfen

st. Louis Fed-Vorsitzender James Bullardwollten, dass die Fed die Inflation aggressiv und aufrichtig bekämpft, und unterstützten vorgezogene ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

404 Not Found

404

Not Found

The resource requested could not be found on this server!


Proudly powered by LiteSpeed Web Server

Please be advised that LiteSpeed Technologies Inc. is not a web hosting company and, as such, has no control over content found on this site.