Renditen schießen in die Höhe, Musk gibt Twitter-Dominanz auf, Macron erringt einen harten Sieg – Was ist los mit den Märkten?

moved LYNXMPEHAF0CU L

Autor – Geoffrey Smith

Investing.com – Die Anleiherenditen sind vor den US-Inflationszahlen auf einem neuen Dreijahreshoch. Es gibt Namen von der Fed, die sich zu diesem Thema äußern werden. Elon Musk hat es aufgegeben, dem Vorstand von Twitter (NYSE: TWTR ) beizutreten und schlägt auf seiner Plattform weiterhin auf das Social-Media-Unternehmen ein. Emmanuel Macron hat die Präsidentschaftswahl knapp gegen die rechte Vorsitzende Marine Le Pen gewonnen. Während man versteht, dass westliche Sanktionen eine trockene Drohung sind, lockert Russland seine Kapitalverkehrskontrollen.

Was Sie über die Finanzmärkte am Montag, den 11. April wissen müssen:

1. Die Anleiherenditen erreichten vor den CPI-Daten vom März neue Höchststände

Die 10-jährige Anleihenrendite, die mit den Auswirkungen der Verbraucherinflation im März beginnen wird, erreichte zum ersten Mal seit März 2019 2,75 %. Die Inflation soll ein neues 40-Jahres-Hoch erreicht haben.

Die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen fiel um 3 Punkte auf 2,75 %. Die 2-Jahres-Rendite, die empfindlicher auf Erwartungen hinsichtlich der kurzfristigen Zinssätze reagiert, liegt 6 Punkte über den 2,58 %, die sie am Freitag gesehen hat.

Weitere Reden der Fed vor den Daten vom Dienstag: Neben Michelle Bowman von DC werden die regionalen Fed-Vorsitzenden Raphael Bostic, John Williams und Charles Evans sprechen.

Das Phänomen der weltweiten Inflation manifestierte sich in anderen Daten: Obwohl Chinas PPI- und CPI-Zahlen vom Höchststand zurückgingen, lagen sie über den Erwartungen. Chinas Kreditsummen und Geldmenge wuchsen im März ebenfalls stärker als erwartet. Es wird jedoch erwartet, dass die Zentralbank in dieser Woche einen expansiven Schritt in der Geldpolitik unternimmt.

2. Musk gibt Twitter-Management auf

Elon Musk wird Twitters Vorstand nicht beitreten. Am Samstag sagte CEO Parag Agrawal, Musk habe das Angebot des Vorstands für den Sitz abgelehnt. Dies deutete darauf hin, dass der Konflikt zwischen den Zielen des Vorstands und denen des CEO von Tesla (NASDAQ: TSLA ) zu groß war.

Die Twitter-Aktie fiel vorbörslich um mehr als 4 %. Nach der Nachricht, dass Musk einen Anteil von 9,2 % an der Plattform übernommen hat, verzeichnete sie letzte Woche einen Anstieg um 25 %.

Es ist unklar, wie Musk den Prozess ausführen will. Seine Aktie wurde als „passiv“ beschrieben, hat aber den größten Teil der vergangenen Woche und des Wochenendes damit verbracht, darüber zu twittern, wie das Unternehmen seinen Service und seine finanzielle Situation verbessern könnte. Ein „aktivistischer“ Investor muss oft mehr über seine Absichten über die üblichen regulatorischen Kanäle offenlegen. Musk, der durch seine Aktivitäten auf der Seite bereits mehrmals mit der SEC konfrontiert wurde, hat dies noch nicht getan.

3. Die US-Aktienmärkte werden niedriger eröffnen, da Nio (NYSE: NIO ) die Produktion einstellt, während die Aktienmärkte niedriger öffnen

US-Aktien werden niedriger öffnen, da die Beschwerden durch den Anstieg eintreten Anleiherenditen, was in der kommenden Berichtssaison für das erste Quartal zu unangenehmen Überraschungen führen könnte.

JPMorgan (NYSE: JPM ) und andere Banken blasen am Mittwoch den Startschuss.

Dow Jones fiel um 15 Punkte , während der S&P 500 um 0,3 % und Nasdaq 100 um 0,7 % zurückgingen.

Letzte Woche geriet die NASDAQ erneut unter Druck. Die Notwendigkeit, den höheren Abzinsungssatz bei der Aktienbewertung zu berücksichtigen, hat einen unverhältnismäßigen Druck auf Technologieaktien ausgeübt, von denen noch nicht erwartet wird, dass sie für mehrere Jahre positive Cashflows generieren.

Zu den Aktien, die von Interesse sein könnten, gehören ADRs des chinesischen Elektrofahrzeugherstellers Nio. Das Unternehmen sagte, es werde die Produktion aufgrund von Unterbrechungen im Zusammenhang mit COVID-19-Quarantänen einstellen. Außerdem werden die Preise der drei SUV-Modelle angehoben. Ein weiterer interessanter Name wird JetBlue sein, das den Sommerflugplan reduziert hat, um das Risiko des Verderbens zu verringern.

4. Macron bereitet sich auf einen harten Kampf mit Le Pen vor

Der regierende Emmanuel Macron ging als Sieger aus der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen hervor, aber er ist nur 4 Punkte von seinem Rivalen, dem rechtsextremen Führer Marine, entfernt Le Pen.

Das Duo tritt in einem Zeitrahmen von zwei Wochen in der zweiten Runde gegeneinander an. Macron gewann 66 % zu 34 % in einem ähnlichen Spiel bei den Wahlen 2017, sieht sich aber jetzt einer viel härteren Konkurrenz gegenüber, nachdem Le Pen mit einer Kampagne, die sich auf die Krise der Lebenshaltungskosten konzentrierte, gegen Macrons nicht unterstützte Pläne zur Anhebung des Rentenalters ein großes Tor erzielte.

Die Rentenmärkte der Eurozone und der Euro erholen sich gemäßigter, wenn man bedenkt, dass Le Pen an Dynamik gewinnt. Meinungsumfragen zeigen, dass Le Pen den Abstand zu Macron innerhalb eines Monats von 30 % auf 4 % verringert hat.

Auf der anderen Seite, während Deutschland der Einführung finanzieller Unterstützungsmaßnahmen für Energieunternehmen zustimmte, verlangsamte sich die britische Wirtschaft im Februar.

5. Russland lockert Kapitalkontrollen

Russlands Zentralbank hat einige ihrer strengsten Kapitalkontrollen gelockert und damit ein weiteres Signal gegeben, dass sich die Wirtschaft des Landes an die Sanktionen der USA, der EU, des Vereinigten Königreichs, Japans und Japans anpasst Australien.

Die Zentralbank wird den Aufschlag von 12 % auf Devisentransaktionen aussetzen, den sie Ende Februar eingeführt hat, um zu verhindern, dass Menschen in Panik Dollar und Euro kaufen.

Als Reaktion auf diese Entwicklung fiel der offizielle Kurs des Rubels auf 2,6 %, sein Signalwert wurde jedoch durch Sanktionen geschwächt, die den freien Kauf und Verkauf der Währung weiterhin einschränkten. Unterdessen hat die französische Bank Societe Generale (OTC: SCGLY ) ihre Rosbank-Einheit in Russland an ihren ursprünglichen Eigentümer, Vladimir Potanin, zurückgegeben.

About admin

Avatar of admin

Check Also

CBRT: „Anstieg der Rohstoffpreise und zunehmende Volatilität verzögern die Verbesserung des Leistungsbilanzdefizits“

Investing.com – Die Zentralbank der Republik Türkei hat ihren Finanzstabilitätsbericht für Mai veröffentlicht. Bei der Bewertung des Berichts ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

404 Not Found

404

Not Found

The resource requested could not be found on this server!


Proudly powered by LiteSpeed Web Server

Please be advised that LiteSpeed Technologies Inc. is not a web hosting company and, as such, has no control over content found on this site.