Hoffnung auf Frieden in der Ukraine, Chaos in Russland, Apple startet – Was tut sich an den Märkten?

moved LYNXMPEI1Q0FM L

Autor – Geoffrey Smith

Investing.com – Die globalen Märkte keuchten angesichts der ersten Anzeichen einer Versöhnung zwischen der russischen und der ukrainischen Regierung (aber egal, der Krieg). geht weiter). Apple (NASDAQ: AAPL ) bringt das reduzierte iPhone SE neu auf den Markt, da es in den High-End-Desktop-PC-Markt einsteigt. Der Nickelhandel wurde eingestellt, da einem großen chinesischen Produzenten Verluste in Höhe von 8 Milliarden US-Dollar drohen. Die russische Zentralbank stellte ihre Devisenverkäufe ein und senkte den Rubel erneut. Das Arbeitsministerium wird seine monatliche Umfrage zu Beschäftigungsmöglichkeiten veröffentlichen, und US-Ölaktiendaten werden die Auswirkungen der rekordhohen Benzinpreise zeigen.

Folgendes müssen Sie über die Finanzmärkte am Mittwoch, den 9. März wissen:

1. Die Anzeichen einer Rückkehr zur Diplomatie in Russland und der Ukraine beruhigten die Märkte

Nachdem die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, sagte, dass Russland nicht die Absicht habe, in die Ukraine einzudringen oder seine Regierung zu stürzen, stieg die Stimmung auf den globalen Märkten war positiv.

Am Tag vor den Ankündigungen sagte der demokratisch gewählte (und jüdische) Präsident der Ukraine, Voldymyr Selenskyj, er sei „abgekühlt“ von der Idee, der NATO beizutreten, die der Hauptgrund für die russische Invasion war.

Die europäischen Märkte stiegen um 5 %, während der Euro um 0,8 % auf 1,0985 $ stieg.

Wie immer variiert der diplomatische Diskurs je nach Zielgruppe und widerspricht oft dem Geschehen. Zakharova sagte, Russlands Aktionen zielten nicht auf die friedliche Bevölkerung der Ukraine ab, trotz Beweisen für wiederholte Bombenangriffe auf Flüchtlinge, die versuchten, durch die von ihnen garantierten Korridore zu fliehen. Derweil sagte Selenskyj am Dienstag vor dem britischen Parlament, die Ukraine werde „bis zum Ende“ kämpfen.

2. Mit fortschreitender Einwanderung verschlimmert sich die Wirtschaftskrise in Russland – Zentralbank schränkt Devisenverkäufe ein

Die russische Wirtschaft versinkt weiter im Chaos. Die Zentralbank setzte am Dienstag die Devisenverkäufe der Banken für sechs Monate aus. Dies zeigt, dass er davon ausgeht, dass das derzeitige Sanktionsregime mindestens so lange Bestand haben wird. Der Dollar stieg an den lokalen Börsen um weitere 12 % auf 118,07 Rubel.

Am Dienstag unterzeichnete Wladimir Putin ein Dekret, das den Export von Rohstoffen einschränkt, um zu zeigen, dass die wirtschaftliche Situation unter seiner Kontrolle ist, die größtenteils von ausländischen Mächten gesteuert wird. Die USA und Großbritannien sagten am Dienstag, sie würden russische Ölimporte verbieten, während die EU Pläne ankündigte, die russischen Gasimporte innerhalb eines Jahres um zwei Drittel zu kürzen.

Die Liste privater Unternehmen, die Russland verlassen, wird immer länger: McDonald’s (NYSE: MCD ) und Yum! Brands (NYSE: YUM ) kündigte an, den Betrieb einzustellen. Coca-Cola (NYSE: KO ), PepsiCo (NASDAQ: PEP ) und Starbucks (NASDAQ: SBUX ) haben in den letzten 24 Stunden dasselbe getan .

3. Während Apple und JOLTS Aufmerksamkeit erregen, wird der Aktienmarkt mit einem Anstieg eröffnen

Die US-Märkte werden an der globalen Erholung teilhaben. Bottom-Buy-Handelsalgorithmen machen das Beste aus dem Stimmungsumschwung.

Dow Jones stieg um 468 Punkte , während der S&P 500 um 1,7 % und Nasdaq 100 um 2,0 % stiegen. Diese Chancen sind weitaus höher, als sie am Dienstag verloren haben.

Zu den Aktien, die von Interesse sein könnten, gehört Apple, das Pläne angekündigt hat, in den hochmodernen Desktop-PC-Markt zu expandieren und die Befürchtungen über die Kannibalisierung des iPhone-Geschäfts mit dem iPhone SE-Relaunch auszugleichen. Weitere interessante Namen werden Hersteller von Elektrofahrzeugen sein. Die Ergebnisse der Turbulenzen bei den Nickel-Futures schwanken weiterhin an den Märkten. Oatly ist wohl am interessantesten, um über die Gewinne zu berichten, während Adidas-Zahlen einen Weg gefunden haben, die jüngste Volatilität auszugleichen.

Die monatlichen Jobaussichten-Umfragen (JOLTs) des Arbeitsministeriums stehen an diesem Tag im schwachen Datenkalender.

4. Nickelmarkt geschlossen nach $8 Milliarden Verlust des chinesischen Produzenten

Der Nickelhandel an beiden Börsen wurde geschlossen, da sowohl Shanghai als auch London nur langsame Fortschritte beim Schließen einer Short-Position des chinesischen Nickelproduzenten Tsingshan mit großem Verlust machten.

Tsingshan sieht sich verschiedenen Berichten zufolge mit Verlusten in Höhe von rund 8 Milliarden US-Dollar konfrontiert.

Die London Metal Exchange (LME) wurde heftig für ihre Entscheidung kritisiert, einige früher in der Woche getätigte Geschäfte aufgrund der Bedrohung der finanziellen Leistungsfähigkeit einiger ihrer Mitglieder zu stornieren.

LME-CEO Matt Chamberlain sagte gegenüber Bloomberg: „Ich denke, die Fähigkeit des Finanzsystems, dieses Geld an die Mitglieder in London und dann an die Börse zu bringen, würde unter erheblichem Druck stehen.“ genannt.

5. Während die Augen auf die US-Aktiendaten gerichtet sind, hat sich der Ölpreis von den hohen Niveaus zurückgezogen

Als Spiegelbild der Entwicklung auf dem Weltmarkt gaben die Rohölpreise von den zuletzt gesehenen Höchstständen nach. Futures

WTI fielen um 2,3 % auf 120,92 $, während Brent um 1,7 % auf 125,75 $ fiel.

Mit der Erkenntnis, dass die von den USA und Großbritannien angekündigten Importverbote für russisches Öl weitgehend symbolischen Charakter haben werden, da sie kleine Mengen betreffen werden, hat der steigende Druck auf Öl nachgelassen. Laut Regierungsdaten lagen die US-Importe aus Russland in diesem Jahr bisher unter 100.000 Barrel pro Tag.

wird Daten über US-Rohölvorräte teilen – die Schlüsselvariable ist die Auswirkung von Rekordförderpreisen auf die Benzinnachfrage.

About admin

Avatar of admin

Check Also

konnte der digitale rubel der retter des von sanktionen geplagten russlands sein GpxrzjiQ

Könnte der digitale Rubel der Retter des von Sanktionen geplagten Russlands sein?

Die Ausnahmeregelung des US-Finanzministeriums, die es Russland erlaubt, Zahlungen für Auslandsanleihen trotz Sanktionen zu überweisen, ist ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

404 Not Found

404

Not Found

The resource requested could not be found on this server!


Proudly powered by LiteSpeed Web Server

Please be advised that LiteSpeed Technologies Inc. is not a web hosting company and, as such, has no control over content found on this site.