Gescheiterte Waffenstillstandsgespräche, Rohöl über 100 Dollar, Bidens Rede – Was ist los an den Märkten?

LYNXMPEB301JO L

Autor – Peter Nurse

Investing.com – Russische und ukrainische Beamte waren nicht in der Lage, den Konflikt zu beenden, und der US-Aktienmarkt wird dies voraussichtlich tun dadurch tiefer öffnen. Rohöl hat erneut die 100-Dollar-Marke überschritten. Die Zahl der Unternehmen, die sich gegen den russischen Angriff stellen, nimmt zu. Am Dienstag steht die Rede von US-Präsident Joe Biden zur Lage der Nation im Mittelpunkt.

Was Sie über die Finanzmärkte am Dienstag, den 1. März wissen müssen:

1. Waffenstillstandsgespräche scheitern, Unternehmen ziehen sich aus Russland zurück

Gespräche zwischen russischen und ukrainischen Beamten nahe der belarussischen Grenze gestern Abend, die zu einem Waffenstillstand führen sollten, schlugen fehl. Obwohl keine Fortschritte erzielt wurden, sagten die Verhandlungsführer nicht, dass es eine neue Gesprächsrunde geben würde.

Auf der anderen Seite rücken russische Truppen in großen Konvois langsam in Richtung der Hauptstadt Kiew vor, verstärken ihre Bombardierung wichtiger Städte und vergrößern offensichtlich ihre Kontrolle über das Land.

Die Wirtschaft hat begonnen, ihren Unmut über diese Invasion zu zeigen, indem sie nach dem Zusammenbruch der UdSSR im Jahr 1991 ihre Beziehungen zu Russland abbrach und mindestens 30 Jahre lang ausländische Investitionen anzog.

. begann das Spiel mit der Aussage, dass es zu einem Preis von 25 Milliarden Dollar zurückgezogen werden würde.

Shell (LON: RDSa ) tat dasselbe am Montag und beendete seine Partnerschaft mit dem staatlich kontrollierten Gazprom (OTC: OGZRY ). TotalEnergies (NYSE: TTE ) hat angekündigt, keine neuen Projekte in Russland mehr zu finanzieren, während Daimler Truck (DE: DTGGe ), der weltgrößte Lkw-Hersteller, seine Geschäfte fortsetzen wird in Russland bis auf Weiteres erklärte, dass es seinen Betrieb einstellen werde.

Renault (PA: RENA ), Ford (NYSE: F ), Carlsberg (OTC: . ) Andere Unternehmen mit großen Verbindungen zu Russland, wie )CABGY ) und Danone (PA: DANO ), haben ihre Reaktionsfähigkeit erhöht, insbesondere als Aktienkurse fallen stark unter Druck.

2. US-ISM-PMI-Daten für das verarbeitende Gewerbe werden veröffentlicht

Die Schlüsseldaten aus den USA am Dienstag werden der ISM-Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe für Februar sein, und die Daten werden bei 57,6 Zoll liegen Januar: Der Sektor dürfte im starken Wachstumsbereich bleiben und auf 58,0 Punkte steigen.

Die Fed wird im März zusammentreten und voraussichtlich damit beginnen, die Zinssätze zu erhöhen, um die steigende Inflation zu bekämpfen, insbesondere da die Wirtschaft weiterhin ein starkes Wachstum verzeichnet.

Früher am Tag zeigte Chinas Fabrikaktivitätsbericht ein unerwartetes Wachstum im Februar. PMI für das verarbeitende Gewerbe betrug 50,2 Punkte.

Deutschlands Fertigungssektor in Europa ist im Februar etwas geschrumpft; PMI fiel von 59,8 im Januar auf 58,4, bleibt aber weiterhin stark im Expansionsbereich.

3. Die Aktienmärkte werden mit einem Rückgang eröffnen, Target wird seine Ergebnisse bekannt geben

Die US-Aktienmärkte werden mit einem Rückgang eröffnen, da die Anleger auf das Scheitern der Waffenstillstandsgespräche zwischen Russland und der Ukraine reagieren.

Dow Jones fiel um 205 Punkte , während der S&P 500 und Nasdaq 100 um 0,7 % fielen.

Volatile Sitzung am Montag Dow Jones Industrial Average verlor fast 170 Punkte S&P 500 brach um 0,3 % ein und Nasdaq Composite stieg um 0,4 %.

Anleger bereiten sich auf die halbjährliche Präsentation des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell vor, die am Mittwoch auf dem Capitol Hill beginnt, und vor der Präsentation beginnt eine große Woche für Einzelhandelsgewinnberichte von Kaufhäusern und Discountern.

Premarket Target (NYSE: TGT ), während Salesforce (NYSE: CRM ) die Berichterstattung nach Abschluss vornehmen wird .

Zoom Video Communications (NASDAQ: ZM ) stürzte jedoch im Premarket stark ab, nachdem es einen enttäuschenden Ausblick geteilt hatte.

4. Lage der Nation

US-Präsident Joe Biden wird am Dienstag vor der Nation sprechen. Biden muss sich wieder mit der Öffentlichkeit verbinden, da die Bürger mit steigender Inflation aufgrund steigender Energiepreise und dem drastischen Rückgang des öffentlichen Vertrauens zu kämpfen haben.

Weißes Haus: „Der Präsident wird den Kongress auffordern, ihm so schnell wie möglich einen Gesetzentwurf zu übermitteln, der die Kosten senkt und das Haushaltsdefizit verringert.“ genannt. „Amerikanische Familien brauchen Entlastung von höheren Kosten, und zwar jetzt.“

Die Sozialausgaben-Agenda des Präsidenten „Build Better“ steckte im Kongress fest, und das liegt wahrscheinlich an Bidens Inflations- und Defizitbedenken in einem Vier-Punkte-Plan: Waren billiger und schneller liefern, tägliche Kosten senken, Wettbewerb fördern und Beschäftigungshemmnisse beseitigen

Jährlicher VPI im Januar bei 7,5 %, gesehen seit Februar 1982 Bidens öffentliches Vertrauen ist laut Reuters/Ipsos mit 43 % fast der niedrigste Wert in seiner Präsidentschaftsgeschichte, da er den größten jährlichen Anstieg erlebte

5 Brent über 100 $

stieg, Brent überschritt 100 $ aufgrund von Bedenken, dass Sanktionen gegen Russland zu größeren Unterbrechungen der Ölversorgung führen würden

Zwei Unternehmen wie BP und Shell (BS: SHELl ) Das große Öl- und Gasunternehmen hat bereits angekündigt, sich aus seinen Aktivitäten und Joint Ventures in Russland zurückzuziehen, und es wird erwartet, dass andere westliche Unternehmen sich ihnen anschließen.

Diese Bedenken haben die Rhetorik überwogen, dass die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten den Beginn einer koordinierten Nutzung von Öl aus strategischen Reserven diskutieren, um Versorgungsunterbrechungen zu reduzieren.

Das American Petroleum Institute wird seinen wöchentlichen Prognosebericht für Rohölvorräte veröffentlichen.

Interesse wird auch auf dem außerordentlichen Ministertreffen der Internationalen Energieagentur heute und dem Treffen der OPEC+ am Mittwoch bestehen.

WTI , das am Montag um mehr als 4 % zulegte, stieg um 3 % auf 98,60 $, während Brent um 3,6 % auf 101,41 $ stieg, ein Plus von 3 % letzte Woche Das Sieben-Jahres-Hoch von 105,79 $ ist nicht mehr weit entfernt.

Benzin-RBOB-Futures stiegen um 2,8 % auf 3.0130 $.

About admin

Avatar of admin

Check Also

pr sident erdogan gab eine erkl rung zur mitgliedschaft schwedens in der nato ab CzezgjwB

Präsident Erdoğan gab eine Erklärung zur Mitgliedschaft Schwedens in der NATO ab

Investing.com – In seiner Rede auf dem Treffen der Parlamentsfraktion der AK-Partei sagte Präsident Erdogan über Länder, die sich auf der ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

404 Not Found

404

Not Found

The resource requested could not be found on this server!


Proudly powered by LiteSpeed Web Server

Please be advised that LiteSpeed Technologies Inc. is not a web hosting company and, as such, has no control over content found on this site.