Die europäischen Aktienmärkte fielen aufgrund von Daten, die erneut an globale Risiken erinnerten

LYNXNPEC0Q10J L

Autor – Geoffrey Smith

Investing.com – Daten aus China und den USA erinnern daran, dass das globale Wachstum gefährdet ist, ein schnelles Ende der Rallye vom Montag Die europäischen Aktienmärkte fielen.

Die enttäuschenden Ergebnisse von Snapchats Muttergesellschaft Snap (NYSE: SNAP ) dämpften die Risikostimmung auf dem gesamten Kontinent, zusammen mit dem enttäuschenden Konjunkturpaket für China, das am Montag angekündigt wurde, führte zu Rückgängen.

Der STOXX 600 Index fiel um 2,9 Punkte auf 432,74 Punkte. DAX fiel um 1,0 %, während CAC 40 um 1,3 % und FTSE 100 um 0,8 % fielen.

Die schwache Performance in Frankreich begann mit dem mehr als erwarteten Rückgang des Geschäftsklimaindex von Insee im Mai und auch mit dem Blitz des verarbeitenden Gewerbes und des Dienstleistungssektors des Einkaufsmanagerindex (PMI). . setzte sich mit stärker als erwarteten Rückgängen fort.

Im Gegensatz zu Frankreich stieg Deutschlands Composite PMI zum ersten Mal seit dem Krieg in der Ukraine auf 54,6, verglichen mit einem erwarteten Rückgang auf 54,0. Das hielt S&P Global jedoch nicht davon ab, vorauszusagen, dass sich die Aktivitäten in der Eurozone in diesem Monat insgesamt verlangsamt haben könnten. Der Flash Composite PMI der Region ging im März von 55,8 Punkten auf 54,9 Punkte zurück.

Trotz Befürchtungen eines globalen Abschwungs aufgrund höherer Energiepreise und wachsender Probleme in den Lieferketten, die durch Chinas Null-Toleranz-Politik gegenüber COVID-19 angetrieben werden, deuten diese Zahlen darauf hin, dass sich die Wirtschaft immer noch im Expansionsbereich befindet. Die Null-Toleranz-Politik war der Hauptgrund für die pessimistische Neubewertung von Chinas jüngstem Konjunkturpaket. Die anfängliche Begeisterung auf den chinesischen Märkten mit der Ankündigung von Maßnahmen, die massive Körperschaftssteuersenkungen beinhalteten, führte bald zu der Erkenntnis, dass diese Anreize wenig Wirkung haben würden, wenn die Behörden ihr Bestes tun würden, um die Bewegungsfreiheit und den Konsum der Menschen gleichzeitig einzuschränken.

Der Schatten höherer Zinsen an den europäischen Aktienmärkten wächst, nachdem die Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, am Montag signalisiert hat, dass die Bank den Einlagensatz von derzeit -0,5 % auf at anheben wird mindestens null. In einem Gespräch mit Bloomberg am Dienstag öffnete Lagarde die Tür für eine Zinserhöhung um 50 Punkte im Juli, obwohl die meisten Analysten dies für unwahrscheinlich hielten.

Aktien von Publicis (EPA: PUBP ) fielen um 2,0 % inmitten des Rückgangs, der durch das schwache Update von Snap am Montag verursacht wurde. Der Ausblick des Social-Media-Unternehmens enthielt nicht viele Neuigkeiten, was die Anzeigengruppen beruhigte. Diese Entwicklung traf auch Technologie- und Wachstumswerte überproportional: Die Online-Modekette Zalando (ETR: ZALG ) und der Essenslieferdienst HelloFresh (ETR: HFGG ) fielen um rund 5 % und führten den DAX-Index an Es war eine ihrer schlechten Leistungen. In Amsterdam fiel Just Eat Takeaway (AS: TKWY ) um 5,6 %.

UK Barclays (LON: BARC ) und sagte, dass geplante Aktienrückkäufe fortgesetzt werden, was dazu führen würde, dass zu viele Schulden in Form von strukturierten ausgegeben werden Anleihen blamierten und Aktien stiegen um 2,3 %.

About admin

Avatar of admin

Check Also

Die französischen Märkte legten zum Handelsschluss zu; CAC 40 um 0,64 % gestiegen

Investing.com - Französische Aktien sind am Dienstag nach Handelsschluss gestiegen Öl und Gas, Regierungsrichtlinieund Rohes Materialstieg mit ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

302 Found

302

Found

The document has been temporarily moved.