Angesichts der deutschen CPI-Daten befinden sich die europäischen Märkte in einem Abwärtstrend

LYNXMPEE3O1QH L

Autor – Peter Nurse

Investing.com – Europäische Märkte öffnen am Dienstag niedriger. Anleger sind im Hinblick auf wichtige Wirtschaftsdaten vorsichtig, da erwartet wird, dass sich der anhaltende Konflikt in der Ukraine verschärft.

DAX fiel um 0,7 %, während CAC 40 um 2,9 % und FTSE 100 um 0,7 % fielen.

In letzter Zeit kämpfen die globalen Aktienmärkte mit der Sorge, dass die steigende Inflation die Zentralbanken veranlassen wird, die Geldpolitik deutlich zu straffen und Druck auf das Wirtschaftswachstum auszuüben.

Die Europäische Zentralbank trifft sich am Donnerstag . Der CPI , der zuvor von Deutschland geteilt wurde, stieg im März monatlich um 2,5 %. Die Jahresrate stieg auf 7,3 %.

US Inflationsdaten werden im Laufe des Tages veröffentlicht und Anleger erwarten, dass der Bericht zeigen wird, dass die Inflation weiterhin auf 40-Jahres-Hochs schwankt. Dies wird der letzte offizielle CPI-Bericht sein, den die Fed vor ihrer Mai-Sitzung sehen wird.

Andererseits zeigten am Montag geteilte Daten, dass die Arbeitslosenquote im Vereinigten Königreich im Februar auf 3,8 % gefallen ist, während die Arbeitslosenansprüche für März auf 3,8 % gefallen sind 46.900.

Andere Daten, auf die man achten sollte, sind der ZEW-Konjunkturklimaindex , der voraussichtlich einen Rückgang des Vertrauens in Deutschland anzeigen wird .

Der Krieg in der Ukraine dürfte eskalieren, da Russland angeblich Truppen in der östlichen Donbass-Region der Ukraine für einen neuen Angriff auf den Hafen von Maripol rekrutiert. Die Eroberung dieser Stadt würde es Moskau ermöglichen, zu versuchen, die ukrainische Hauptstreitmacht im Osten einzukreisen.

Nach Gesprächen in Moskau am Montag sagte der österreichische Bundeskanzler Karl Nehammer, dass im Osten ein „massiver Angriff“ vorbereitet werde.

Die Märkte in Frankreich hingegen befinden sich aufgrund des harten Wettbewerbs zwischen Emmanuel Macron und der rechten Führerin Marine Le Pen, die sich auf die zweite Runde der Präsidentschaftswahlen vorbereiten, weiterhin inmitten von Unsicherheit Wahlen.

Öl erholte sich am Montag, nachdem China einige Beschränkungen gelockert hatte und die OPEC warnte, dass es unmöglich sein würde, den Lieferverlust aus Russland zu ersetzen.

Chinas Finanzzentrum Shanghai gab am Montag bekannt, dass es die Sperrungen teilweise verlängert, nachdem in einigen Gebieten 14 Tage lang keine Neuinfektionen gemeldet wurden.

Die OPEC sagte, dass Energieverluste aus Russland aufgrund von Sanktionen bis zu sieben Millionen Barrel pro Tag betragen könnten und es „unmöglich“ sei, sie zu ersetzen.

Vor diesen Erklärungen fand ein Treffen zwischen Vertretern der OPEC und der EU statt. Die EU arbeitet an einem Vorschlag, ein Ölembargo gegen Russland zu verhängen.

Investoren warten nun auf den US-Rohölversorgungsbericht des American Petroleum Institute.

WTI stieg um 2,4 % auf 96,55 $, während Brent um 2,1 % auf 100,59 $ stieg. Beide waren am Montag um rund 4 % im Minus.

Schließlich stiegen Gold-Futures um 0,5 % auf 1.957,70 $, während EUR/USD um 0,1 % auf 1,0869 fiel.

About admin

Avatar of admin

Check Also

aktuelle nachrichten von bist unternehmen HuWdAC8t

Aktuelle Nachrichten von BIST-Unternehmen

Investing.com - Sie können einen Blick auf unsere aktuelle Zusammenfassung der Unternehmensnachrichten werfen, die wir gemäß den Meldungen der ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

404 Not Found

404

Not Found

The resource requested could not be found on this server!


Proudly powered by LiteSpeed Web Server

Please be advised that LiteSpeed Technologies Inc. is not a web hosting company and, as such, has no control over content found on this site.